Das IMC WIKI ist umgezogen...

... zur OREC-Library. Um zur OREC-Library zu gelangen klicken sie auf den folgenden Link:


OREC-Library
Abb. 1
Only for registered users

| IMC Wiki | Gehirn, Mikrozirkulationsstörungen

Gehirn, Mikrozirkulationsstörungen

  • Start
  • Suche
  • von A bis Z
  • Kategorien

<< zurück

Inhaltsverzeichnis:



    #pic#
    Mikrozirkulationsstörungen des Gehirns machen sich in erster Linie in Gestalt des Hirnödems bemerkbar.

    Pathologische Anatomie:

    Hirnödeme entstehen
    1. vasogen:
      Schädigung der Blut-Hirn-Schranke (Verletzungen, Ischämie, Tumoren, Entzündung, Blutung)
    2. zytotoxisch:
      Schädigung der Astrozyten (Gifte, z. B. Zyanid, Gase, z. B. CO, Stoffwechselprodukte, z. B. urämische)
    3. Liquorabflussstörungen:
      (Hydrozephalus, Hirnödem)
    4. venöse Abflussstörung:
      (Stauungsödem) entstehen durch gesteigerte kapilläre Filtration bei verminderter Reabsorption (vgl. Ödeme)
    Histologisch finden sich erweiterte extrazelluläre Räume. Makroskopisch sind die Hirnwindungen abgeplattet, Hirnteile werden in das Foramen occipitale hineingepresst (einschließlich des Kleinhirns); druckbedingte herabgesetzte Durchblutung.

    Klinik:
    Das Hirnödem ist eine Form des Hirndruckes und geht mit denselben Symptomen einher:
    • Kopfschmerzen
    • Schwindel
    • Erbrechen
    • Sehstörungen
    Diagnose:
    CT, Hirndruckmessung, Ultraschall

    Therapie:
    Die einzig erfolgreiche Therapie besteht in der Entwässerung und der Entlastung des Druckes durch Entfernung von knöchernen Anteilen des Schädeldaches.
    ANZEIGE:
    Logo IMC Uni Essen Duisburg
    in Kooperation mit
    Logo MVZ Kopfzentrum
    Zahnimplantate,
    Parodontosebehandlungen,
    Aesthetische Zahnbehandlungen
    zu sehr guten Konditionen
    In der Praxis für Zahnmedizin im EKN Duisburg
    Weitere Informationen unter www.mvz-kopfzentrum.de