Das IMC WIKI ist umgezogen...

... zur OREC-Library. Um zur OREC-Library zu gelangen klicken sie auf den folgenden Link:


OREC-Library
Abb. 1
Only for registered users
Abb. 2
Only for registered users
Abb. 3
Only for registered users
Abb. 4
Only for registered users

| IMC Wiki | Respiratorisches System, metabolische Läsionen

Respiratorisches System, metabolische Läsionen

  • Start
  • Suche
  • von A bis Z
  • Kategorien

<< zurück



Die Lunge hat eine Reihe von Aufgaben im Stoffwechsel, die praktisch wichtigsten sind:
  1. Lungenkapillaren - Fettabbau (Lipasen)
  2. Makrophagen der Alveolarepithelien - Antiatelektasefaktor (Synthese und Abbau)
Metabolische Läsionen der Lunge führen zu drei typischen Krankheitsbildern: #pic#
  • Alveolarproteinosen (Surfactantüberschuss)
  • Atelektasen (Surfactantmangel)
  • Emphysem (Defekt der Proteinasehemmer)
ANZEIGE:
Logo IMC Uni Essen Duisburg
in Kooperation mit
Logo MVZ Kopfzentrum
Zahnimplantate,
Parodontosebehandlungen,
Aesthetische Zahnbehandlungen
zu sehr guten Konditionen
In der Praxis für Zahnmedizin im EKN Duisburg
Weitere Informationen unter www.mvz-kopfzentrum.de

Alveolarproteinosen

Alveolarproteinosen entstehen aus dem Missverhältnis von Surfactantproduktion und Abbau durch die Makrophagen mit dem Resultat einer Verstopfung der Alveolen mit Protein (tubuläres Myelin). Verursacher sind funktionsgesteigerte und zahlenmäßig überrepräsentierte, hyperplastische Alveozyten Typ II. Das Krankheitsbild entspricht der Proteinose und der Behinderung des Gasaustausches:
  • produktiver Husten (proteinreiches Sputum)
  • Dyspnoe
  • rezidivierende Infektionen
Therapeutisch eignen sich Spülungen, Inhalationen, Atemtherapie, Medikamente.

Atelaktasen

Pathophysiologie: #pic#
Im Bereich einer Atelektase findet kein Gasaustausch statt. Hier öffnen sich arteriovenöse Shuntverbindungen. In nichtbelüfteten Lungenabschnitten gedeihen Entzündungen durch Infektion, vor allem auch anaerober Erreger.

Symptome:
Infektionszeichen, Gasaustauschstörungen

Therapie:
Die kausale Therapie besteht in der Wiederbelüftung der Lunge: Endotracheales Absaugen, bronchoskopische Bronchialtoilette, Erhöhung der Beatmungsdrucke, Atmung gegen Widerstände.

#pic#
Zustand nach bronchoskopischer Entfernung des Verschlusskörpers (zähes Bronchialsekret). Der Oberlappen ist wieder belüftet. Zusätzlich werden Infektionen behandelt und prophylaktische Atemtherapie betrieben.

Emphysem

#pic#
Das Emphysem ist eine "abnorme, anhaltende Erweiterung" des respiratorischen Anteils der Lunge distal des terminalen Bronchiolus, welche durch Destruktion hervorgerufen wird. Im Röntgenbild zeigt sich die Vergrößerung des Lungenvolumens durch tiefstehendes Zwerchfell und strahlendurchlässige periphere Lungenanteilen, besonders basal ist die Gefäßzeichnung verstärkt. Als Ursache wird eine metabolische Störung, die Abbau- und Resynthesestörung des Stützgerüstes der Alveolen angesehen, welche durch genetische Faktoren oder schädigende äußere Einflüsse entsteht (Rauchen, chronische Entzündung). Das Altersemphysem ist eine im Alter häufig auftretende Überdehnung der Lunge mit Ausweitung aller terminalen Abschnitte (Bronchiolen, Alveolen) und Wandfibrose ohne Zerstörung der Alveolarwände.

Symptome:
  • Dyspnoe und Einsatz der Hilfsmuskulatur der Atmung
  • fassförmiger Thorax
  • horizontalverlaufende Rippen
  • hypersonorer Klopfschall
  • leise Herztöne
  • auskultatorisch und röntgenologisch tiefstehende Zwerchfelle
Therapie:
Atemgymnastik, Sauerstoff, konsequente Behandlung von Infekten, Lungentransplantation, antibiotische Therapie, wenn sinnvoll