Das Bild wurde nicht gefunden...
 
| IMC | Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

  • Kontakt
  • Kontaktformular
  • Impressum
  • Datenschutz
  • AGB

§ 1 Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Leistungen, die im Rahmen der universitären Fortbildungsplatformen des International Medical College der Universität Duisburg-Essen erbracht werden und für alle Verträge, die zwischen der MIB GmbH, Gartenstraße 21,48147 Münster, und ihren Kunden (Teilnehmern) geschlossen werden.

§ 2 Mitwirkungspflicht des Teilnehmers zur Schaffung geeigneter technischer Voraussetzungen

Die Teilnehmer müssen über entsprechende technische Vorraussetzungen der Soft- u. Hardware (z.B. ausreichend schnelle Internetverbindung, Browser usw.) Ein nicht Vorhandensein der Notwendigen Soft- u. Hardware entbindet nicht von der Vertraglichen Zahlungsplicht des Teilnehmer.
Der Teilnehmer verpflichtet sich Zugangsdaten sorgfältig aufzubewahren, diese nicht an Dritte weiterzugeben und vor unbefugten Zugriff zu schützen. Sollten sich beim Teilnehmer wichtige Informationen (wie z.B. die E-Mailadresse) ändern muss er diese dem Veranstalter schnellst möglich zukommen lassen. Andernfalls kann eine dadurch verursachte nicht Teilnahme nicht von der Zahlungspflicht entbinden.

§ 3 Bedingungen zur Nutzung der interaktiven Foren auf den universitären Fortbildungsplatformen

Dem Teilnehmer ist es wie jedem anderen Nutzer der interaktiven Angebote untersagt, beleidigende, verleumderische, drohende, rassistische oder sonstige gesetzeswidrige Äußerungen oder sonstige Inhalte einzugeben oder Links auf solche Inhalte zu setzen. Der Teilnehmer ist wie jeder andere Nutzer zur Einhaltung der bestehenden gesetzlichen Bestimmungen verpflichtet (z. B. Strafrecht, Markenrecht, Urheberrecht, Recht des Unlauteren Wettbewerbs). Der Veranstalter behält sich das Recht vor, bei Eingabe rechtswidriger Inhalte derartige Inhalte zu sperren oder zu löschen. In diesen Fällen kann außerdem eine strafrechtliche oder zivilrechtliche Verfolgung drohen.

§ 4 Obliegenheiten des Teilnehmers zum Schutz seiner Hardware

Dem Teilnehmer obliegt es, sich bei der Nutzung der universitären Fortbildungsplatformen durch entsprechende technische Schutzvorrichtungen vor Viren, Würmern, "Trojanern" und anderen für sein System schädlichen Befehlsfolgen zu schützen.

§ 5 Rechte am Studienmaterial

Die Rechte an den Studienmaterialien verbleiben beim Veranstalter. Der Teilnehmer ist berechtigt, das Kursmaterial zu privaten Zwecken zu nutzen. Insbesondere eine Nutzung des Studienmaterials zu kommerziellen Zwecken ist untersagt.

§ 6 Hinweise zur Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der angebotenen Inhalte

Trotz sorgfältiger Überprüfung kann die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Informationen auf den universitären Fortbildungsplatformen nicht garantiert werden. Der Veranstalter schließt deshalb jede Haftung für Schäden aus, die sich direkt oder indirekt aus der Benutzung der universitären Fortbildungsplatformen und dem Gebrauch der darin enthaltenen Informationen ergeben, soweit dem Veranstalter weder Vorsatz noch grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden können. Insbesondere entbindet die Nutzung der auf der universitären Fortbildungsplatformen enthaltenen Informationen nicht von der ärztlichen Sorgfaltspflicht. Soweit den Teilnehmer ein Verschulden trifft, ist er für Folgen und Nachteile haftbar, die dem Veranstalter oder einem Dritten durch eine missbräuchliche oder rechtswidrige Verwendung der vom Veranstalter bereitgestellten Daten entstehen. Das gleiche gilt, wenn der Teilnehmer seinen Obliegenheiten nicht nachkommt.

§ 7 Haftung bezüglich externer Links

Der Veranstalter distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten aller externen Seiten, auf die die universitären Fortbildungsplatformen verweisen, und macht sich diese nicht zu Eigen.

§ 8 Gerichtsstand

Anwendbares Recht:
Auf das Vertragverhältnis findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.
Als ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten, die sich aus den Leistungen und Verträgen im Rahmen der universitären Fortbildungsplatformen ergeben, wird Münster vereinbart.

§ 9 Kündigung

(1) Der Teilnehmer kann den Fernunterrichtsvertrag ohne Angabe von Gründen erstmals zum Ablauf des ersten Halbjahres nach Vertragsschluss mit einer Frist von sechs Wochen, nach Ablauf des ersten Halbjahres jederzeit mit einer Frist von drei Monaten kündigen. Das Recht des Veranstalters und des Teilnehmers, den Vertrag aus wichtigem Grund zu kündigen, bleibt unberührt.
(2) Die Kündigung bedarf der schriftlichen Form.
(3) Im Falle der Kündigung hat der Teilnehmer nur den Anteil der Vergütung zu entrichten, der dem Wert der Leistungen des Veranstalters während der Laufzeit des Vertrags entspricht.