Das IMC WIKI ist umgezogen...

... zur OREC-Library. Um zur OREC-Library zu gelangen klicken sie auf den folgenden Link:


OREC-Library
Abb. 1
Only for registered users
Abb. 2
Only for registered users
Abb. 3
Only for registered users
Abb. 4
Only for registered users
Abb. 5
Only for registered users
Abb. 6
Only for registered users

| IMC Wiki | Bauchspeicheldrüse - Pankreas, kybernetische Fehler

Bauchspeicheldrüse - Pankreas, kybernetische Fehler

  • Start
  • Suche
  • von A bis Z
  • Kategorien

<< zurück



#pic#
Das Pankreas entsteht aus einer ventralen und einer dorsalen Anlage. Die hier gezeigten Abweichungen von der Norm, die bereits unter "Anatomie des Pankreas" gezeigt wurden, gelten nicht als Fehlbildungen sondern als Normvarianten.
Die Gangsysteme, ursprünglich getrennt, vereinigen sich, so dass der Anfangsteil des D. pancreaticus von der dorsalen, der Endteil von der ventralen Anlage gebildet wird. Der Endteil der dorsalen Anlage mündet über dem D. pancreaticus minor in der Papilla minor. Diese bildet sich meistens zurück.
Agenesie und Hypoplasie des Pankreas sind seltene Fehlbildungen. Die Feten sind nicht lebensfähig. Auch Agenesien der einen oder anderen Anlage sind bekannt.
Lageanomalien werden beim Situs inversus zusammen mit Magenfehlrotation und gelegentlich bei Zwerchfell- und Nabelhernien beobachtet.

#pic#
Im Gegensatz zu den Pseudozysten (s. o.) sind sie mit einschichtigem Epithel ausgekleidet. Sie treten solitär oder multipel auf und sind von anderen zystischen Gebilden zu unterscheiden.

Systematik der Pankreaszysten
Zysten Kongenital, dermoid, parasitisch
Pseudozysten Nekrose, Retention, Trauma
Zystische Tumoren Zystadenome, Zystadenokarzinome, Nekrosen von Tumoren, zystische Fibrose (Mukoviszidose)

Klinik und Therapie der echten Zysten ähneln der von Pseudozysten (s. o.).
ANZEIGE:
Logo IMC Uni Essen Duisburg
in Kooperation mit
Logo MVZ Kopfzentrum
Zahnimplantate,
Parodontosebehandlungen,
Aesthetische Zahnbehandlungen
zu sehr guten Konditionen
In der Praxis für Zahnmedizin im EKN Duisburg
Weitere Informationen unter www.mvz-kopfzentrum.de

Heterotopien

#pic#
Heterotopien sind kleine, wenige Zentimeter messende Gewebeinseln von einer oder mehreren Pankreaszellarten, welche an anderer als der natürlichen Stelle liegen, hetero Topos, anderer, falscher, fremder Platz, z. B. Pankreasschleimhaut im Magen. Solche Gewebe verhalten sich wie das an natürlicher Stelle lokalisierte: Enzym- oder Hormonproduktion bestimmter chemischer Zusammensetzung, z. B. einerseits Lipase (Enzym) bzw. Insulin (Hormon).
Klinisch sind diese Ektopien allerdings überwiegend stumm. In seltenen Fällen können sie aber ganz verschiedene Erkrankungssymptome initiieren, z. B. gastrointestinale Blutungen, Cholezystitis, Pankreatitis, Invaginationsileus, Hyperinsulinismus, Tumoren.

Therapie:
Exzision des Gewebebezirkes bei symptomatischer Heterotopie

Pancreas anulare

#pic#
Aus der ventralen Pankreasanlage kann sich, meistens oberhalb der Papilla Vateri, ein ringförmiger Gewebebezirk um das Duodenum fehlentwickeln. Der Ring kann breit (5 cm) oder schmal (0,5 cm), komplett oder inkomplett sein. Er ist stets mit einem funktionstüchtigen Gangsystem ausgestattet, welches das Sekret in den D. pancreaticus, D. choledochus oder direkt ins Duodenum ableitet.

Klinik: #pic#
Leitsymptom ist die Passagestörung des Zwölffingerdarmes, die meistens schon im Kindesalter oder im Alter jenseits 40 auftritt, wenn die abnehmende Gewebeelastizität die Stenose verhärtet. Im Bild ist das ringförmige Gangsystem und das eingeengte Duodenum im Bild Mitte links zu erkennen.

Symptome Diagnose Therapie
Erbrechen
Aufstoßen
Appetitlosigkeit
Gewichtsabnahme
Elektrolytstörungen
seltener:
Abflussstörung des D. choledochus oder pancreaticus,
Symptome der chron. Pankreatitis
konventionelle Röntgenkontrastdarstellung
Endoskopie
endoskopische Pankreatographie
Angiographie
Sonographie
CT
Chirurgisch Umgehungsanastomosen
Duodeno-Duodenostomie
Duodeno-Jejunostomie
nur ausnahmsweise Resektion oder Teilresektion des Ringes

Pancreas divisum

#pic#
Das Pancreas divisum ist die häufigste angeborene Fehlbildung. Charakteristisch ist eine Trennung der Bauchspeicheldrüse mit getrennten Abflusssystemen oder letzteren in der vereinigten Drüse. Es entstehen Missverhältnisse zwischen Größe des Drüsenkörpers und Endstück der Ausführungsgänge. Aus der großen dorsalen Anlage fließt das Sekret über den D. pancreaticus minor und die Papilla minor ins Duodenum ab. Dementsprechend ist das Hauptsymptom, die rezidivierende akute Pankreatitis der dorsalen Anlage, durch die relative Abflussbehinderung bedingt.

Symptome Diagnose Therapie
symptomlos oder rezidivierende Schmerzattacken
Amylase- und Lipasekonzentrationserhöhung im Plasma
Druckerhöhung im D. pancreaticus
Endoskopie
Darstellung beider Papillen
Sondierung
Druckmessung unter Sekretionsstimulation (Sekretin)
endoskopische Papillotomie (Papilla minor)
Indikation:
Ausschluss anderer Pankreatitisursachen und typische Symptomatik

Die Resultate der Papillotomie (Papilla minor) sind überzeugend und haben nahezu alle anderen, vor allem resezierende Behandlungsmethoden ersetzt.