Abb. 1
Only for registered users
Abb. 2
Only for registered users

| IMC Wiki | Nasenbeinfrakturen

Nasenbeinfrakturen

  • Start
  • Suche
  • von A bis Z
  • Kategorien

<< zurück



Definition

Zu den zentralen Mittelgesichtsfrakturen werden die Frakturen der Le Fort I- und Le Fort II-Ebenen, die Mittelgesichtstrümmerfrakturen und die Nasenbeinfrakturen gezählt.

Untersuchungen

Klinische Untersuchungen

Inspektion

Symptome:
  • Brillenhämatom
  • Hyposphagma
  • Schwellungen
  • Sattelnase
  • Schiefnase
  • Septumhämatom
  • Septumdeviatation
  • Nasenbluten (Epistaxis)
Palpation
  • Fraktur schwer zu tasten
  • schmerzhaft
Funktionsprüfungen
  • Nervus olfactorius
  • Luftpassage

Röntgenuntersuchungen

#pic# #pic#

Basisuntersuchungen
  • NNH
  • Schädel seitlich
  • Nasenbein spezial
Weiterführende Untersuchungen
  • CT

Therapieindikationen

  • starke Blutungen aus der Nase
  • dislozierte Fraktur
  • Funktionsstörungen
  • Nasendeformität
  • Septumdeviation

Therapie

Konservative Therapie
Geschlossene und nichtdislozierte Frakturen der Nase bedürfen keiner besonderer Therapie, ggf. Nasenstützverband und Nasentamponade.
Operative Therapie
Geschlossene Reposition

Eine geschlossene Reposition ist angezeigt bei dislozierten Frakturen, ferner bei einem Splitterbruch sowie medizinischer Kontraindikation gegen eine offene Reposition.

Offene Reposition

Die offene Reposition der Nasenbein-/Septumfraktur ist indiziert bei:
  • Frakturen, welche geschlossen nicht reponiert werden können.
  • Durchspießung von Knochenfragmenten oder perforierenden Weichteilverletzungen.
  • Frakturen, welche eine sofortige Rekonstruktion mit Knochentransplantation erfordern.
  • gleichzeitig vorliegenden Begleitverletzungen des Gesichtes und/oder Neurokraniums, bei denen der operative Zugang mit genutzt werden kann.
  • Zugangsweg meist Bügelschnitt oder evtl. Butterfly incision, für Septum intranasaler Zugang

Ergänzende Maßnahmen

  • Schmerztherapie
  • Schneuzverbot
  • Schienung (innere, äußere)
  • blutstillende Tamponade
  • ggf. Antobiotikaprophyaxe

Risikofaktoren

  • Weichgewebedefekt
  • Verlust von Knochenfragmenten
  • Trümmerfrakturen
  • Fremdkörpereinspießung
  • Wundverschmutzung
  • Infektion

Komplikationen

  • persistierende Deformität
  • Weichgewebeverlust
  • chronische Infektionen der Nasennebenhöhlen
  • Funktionsstörung des Ductus nasolacrimalis
  • Luftpassagebehinderung
  • Septumperforation