Abb. 1
Only for registered users
Abb. 2
Only for registered users
Abb. 3
Only for registered users
Abb. 4
Only for registered users

| IMC Wiki | Extraktion, Vorbereitung und Nachsorge

Extraktion, Vorbereitung und Nachsorge

  • Start
  • Suche
  • von A bis Z
  • Kategorien

<< zurück



Vorbereitung des Patienten

  • Aufklärung und Einwilligung des Patienten sind dokumentiert.
  • Der Patient hat seine Blase entleert.
  • Eine Zahnsteinentfernung wurde durchgeführt.
  • Mundhöhlenantiseptik mit 0,1%iger Chlorhexidinlösung
  • Lagerung des Patienten auf dem Behandlungsstuhl
  • Abdeckung des Oberkörpers mit einem sterilen Tuch

Vorbereitung der Instrumente und Materialien

Die sterilen Instrumente und Materialien sind auf einer sterilen Unterlage auf dem Schwebetisch gelagert.
Grundinstrumentarium zur Extraktion
  • zahnärztlicher Spiegel
  • zahnärztliche Pinzette
  • ggf. Skalpell oder Desmotom
  • Hebel nach Bein
  • Zange entsprechend dem zu entfernenden Zahn
  • scharfer Löffel nach Hemingway
  • Knochenzange nach Luer
  • Kleeblattsonde nach Bowmann
  • ggf. Nadelhalter, Nahtschere
Material
  • Spritze
  • Kanüle
  • 2 Tupfer
  • ggf. Nahtmaterial
Pharmazeutika
  • Lokalanästhetika
  • Chlorhexidinlösung

Instrumente

Zangen

Anteile einer Zange
  • Griff mit rauer Oberfläche
  • Schloss
  • Branchen (Zangenmaul), welche mit einer Diamantauflage zur besseren Griffigkeit versehen sein können
Oberkieferzangen
#pic#
  • gerade oder leicht abgewinkelt
  • über die Fläche gebogen
  • Molarenzange: Zacke zur Backe
  • Vollzangen, d. h. der Zahn wird körperlich gefasst und die Branchen treffen bei Schluss der Zange nicht aufeinander
  • Zange für Oberkieferweisheitszähne
Unterkieferzangen
#pic#
  • stark abgewinkelt (nahezu 90°)
  • über die Kante gebogen
  • Molarenzange: 2 Zacken für die Bifurkation
  • 8-er Zange: über die Fläche gebogen
  • Vollzangen
Milchzahnzangen

Wurzelzangen
#pic#
  • Branchenschluss akzentuiert an der Spitze
  • Speziell für den Ober- oder Unterkiefer
  • graziler gestaltet als Vollzangen
  • Die Wurzel wird so weit wie möglich apikal gefasst.
Kuhhornzange

für die Bifurkation der Unterkiefermolaren

Hebel

Einsatzmöglichkeiten der Hebel
  • Lösung des Ligamentum circulare
  • interdental zur Zahnluxation nach distal
  • intraalveolär zur Wurzelluxation
  • transalveolär bei Molarenwurzeln
  • am Knochenrand nach Abtragung des Knochens oder nach Einfräsen einer Rille in den Zahn bei der Weisheitszahnentfernung im Unterkiefer
Gerade Hebel

Hohlmeißelhebel nach Bein
#pic#
  • gerader Hebel
  • 3 Größen
  • Handhabung: ähnlich wie einen Schraubenzieher drehend, kippend bewegend
  • Lockerung/Luxation der Zähne
  • Entfernung von Wurzelresten
Hebel nach Berten (Lanzettenförmiges Arbeitsende)

Abgewinkelte Hebel

Loos-Hebel
Flohr-Hebel

Krallenhebel

Pistolenkralle
Krallenhebel nach Berry

Vorbereitung des OP-Teams

  • Haarschutz
  • Mundschutz
  • sterile Handschuhe
  • hygienische Händedesinfektion

Ablauf der OP

  • Schleimhautantiseptik an der Einstichstelle für die Lokalanästhesie
  • Lokalanästhesie
  • Durchführung der Zahnextraktion und Wundversorgung ggf. operative Entfernung der Wurzel(n)

    → Aufklappung

Wenn das Skalpell zum Einsatz kommt:
  • Hautdesinfektion in der Mundumgebung
  • sterile Abdeckung der Mundumgebung
  • Anlegen von sterilen Handschuhen beim Operateur und der Assistenz
  • Abräumen der bisher verwendeten Instrumente
  • Bereitstellung des jetzt benötigten Instrumentariums
  • Durchführung des Eingriffes und Wundversorgung

Nach Beendigung des Eingriffes

  • Reinigung des Patientenmundes und -gesichtes
  • Der Operateur gibt schriftliche (Merkblatt) und mündliche Hinweise in Hinblick auf die eingeschränkte Fahrtauglichkeit, Ernährung, Mundpflege, Kontrollvorstellung, Verhalten bei Heilungsstörungen und Schmerzen, ggf. Rezeptierung eines Medikamentes, Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung.
  • Dokumentation des Behandlungsablaufes
  • kontaminationsfreie Entsorgung der gebrauchten Instrumente und Materialien, Desinfektion und Sterilisation, siehe Wissenschaftliche Stellungnahmen der DGZMK: Praxishygiene
  • Händedesinfektion