Das IMC WIKI ist umgezogen...

... zur OREC-Library. Um zur OREC-Library zu gelangen klicken sie auf den folgenden Link:


OREC-Library
Abb. 1
Only for registered users
Abb. 2
Only for registered users
Abb. 3
Only for registered users
Abb. 4
Only for registered users
Abb. 5
Only for registered users
Abb. 6
Only for registered users
Abb. 7
Only for registered users
Abb. 8
Only for registered users
Abb. 9
Only for registered users
Abb. 10
Only for registered users
Abb. 11
Only for registered users
Abb. 12
Only for registered users

| IMC Wiki | Extraktionen im Oberkiefer

Extraktionen im Oberkiefer

  • Start
  • Suche
  • von A bis Z
  • Kategorien

<< zurück



Haltung der linken Hand (bei Rechtshändern)

im rechten Oberkiefer
#pic#

im linken Oberkiefer
#pic#
ANZEIGE:
Logo IMC Uni Essen Duisburg
in Kooperation mit
Logo MVZ Kopfzentrum
Zahnimplantate,
Parodontosebehandlungen,
Aesthetische Zahnbehandlungen
zu sehr guten Konditionen
In der Praxis für Zahnmedizin im EKN Duisburg
Weitere Informationen unter www.mvz-kopfzentrum.de

Extraktion der oberen Schneide- und Eckzähne

  • Luxation durch Rotation in beiden Richtungen um die Längsachse
  • Den seitlichen Schneidezahn wegen der häufig nach distal abgekrümmten Wurzelspitze sparsamer rotieren.
  • Der Eckzahn wird zusätzlich in oro-vestibulärer Richtung luxiert.
Zange
  • mit geradem Griff
  • Das gerade verlaufende Zangenmaul ist entsprechend der Zahnform geformt.

Zange für den mittleren Schneidezahn und Eckzahn

#pic#

labial etwas breiter und flacher
palatinal etwas schmaler und runder

Zange für den seitlichen Schneidezahn

#pic#

labial und palatinal gleich

Extraktion der oberen Prämolaren

#pic# #pic#

Zange
  • Der Griff ist leicht geschwungen.
  • Das Zangenmaul ist leicht über die Fläche gebogen.
  • Die Greifflächen für die vestibuläre und orale Seite sind gleich.

Extraktion der oberen Molaren

ausgiebige Luxation in oro-vestibulärer Richtung, mehr nach vestibulär ausgedehnt aufgrund der kräftigen palatinalen Wurzel

Zange:
  • Der Griff ist geschwungen.
  • Das Zangenmaul hat bukkal einen Dorn, der die Bifurkation zwischen den beiden bukkalen Wurzeln fasst.
    Verwendung von unterschiedlichen Zangen für die rechte und linke Seite durch die gegensinnige Anbringung des Dorns
Merke: „Zacke zur Backe“!

Zange für obere Molaren im 1. Quadranten
#pic#

Zange für obere Molaren im 2. Quadranten
#pic#

Extraktion des oberen Weisheitszahnes

#pic#

Weisheitszähne bei inkompletter Zahnreihe werden mit der Weisheitszahnzange gefasst und luxiert.
ausgiebige Luxation in oro-vestibulärer Richtung

Zange:
  • mit geradem Griff
  • Das Zangenmaul ist bajonettartig abgebogen.
  • Beide Greifflächen sind gleich.
#pic#

Weisheitszähne mit kompakter Wurzel (Pfahlwurzel) können bei kompletter Zahnreihe mit dem Bein`schen Hebel nach distal luxiert werden.

Bei Weisheitszähnen mit verspreizten Wurzeln (Rö-Diagnostik) kann eine Trennung des Zahnes mit Separation der Wurzeln sinnvoll sein.

Mund-Antrum-Verbindung (MAV)

Diagnostik

Einsatz einer Sonde
#pic#

Nach Kürettage der Alveole mit dem scharfen Löffel den Alveolenfundus mit einer Knopfsonde vorsichtig abtasten, da auch durch ein zu forsches Vorgehen eine MAV provoziert werden kann. Auch wenn der Knochen perforiert ist, kann die Kieferhöhlenschleimhaut intakt sein.

Eine Mund-Antrum-Verbindung sollte bei nicht infizierter Kieferhöhle immer sofort versorgt werden.

Direkter Nasen-Blas-Versuch
#pic#
  • tiefes Luftholen und Ausatmen des Patienten bei offenem Mund und mit den Fingern des Behandlers zugehaltener Nase
  • Bei eröffneter Kieferhöhle tritt Luft über die Alveole mit pfeifendem Geräusch oder mit Aufschäumen von Blut aus. Bei bestehender oft ausgeprägter Polyposa der Kieferhöhle kann dieser Test falsch negativ ausfallen, da sich die hypertrophe Schleimhaut vor die Perforation legen kann (siehe folgend).


Indirekter Nasen-Blas-Versuch
Durch Aufblasen der Wangen wird ein Überdruck in der Mundhöhle erzeugt. Bei bestehender MAV entweicht die Luft über die Kieferhöhle aus der Nase. Dieses gelingt in der Regel trotz einer bestehenden, ausgeprägt polypösen Kieferhöhlenschleimhaut.